Das klassische Kammermusik-Duo
mit Violoncello und Klavier -

oder umgekehrt! - eignet sich hervorragend zur Gestaltung anspruchsvoller Konzertprogramme, aber auch zur feierlichen Umrahmung von Empfängen, Kongressen, Amtseinführungen, Preisverleihungen u.a.

Vergleichen Sie hierzu bitte die Liste unserer Referenzen als PDF (3,11 MB).

Das Repertoire des Duos reicht von Bach bis Prokoffiev - in jedem Fall empfehlen wir eine individuelle Abstimmung mit Ihren Gegebenheiten um den jeweiligen Rahmenbedingungen optimal Rechung zu tragen.

Die Hörbeispiele links stammen von einem unserer schönsten Auftritte der letzten Zeit im Hambacher Schloss mit Robert Schumanns Fantasiestücken op. 73 von 1849, die in diesen "heiligen Hallen" der deutschen Demokratie eine wahrhaft anrührende Wirkung entfalteten.

Zu unseren zufriedenen Auftraggebern und begeisterten Zuhörern zählen neben dem Bayerischen Notarverein (Hambacher Schloss), dem Ministerium für Bildung, Frauen und Jugend Rheinland-Pfalz (Staatskanzlei Mainz), dem Justizministerium Baden-Württemberg (Weißer Saal im Neuen Schloss Stuttgart) und dem Bistum Mainz prominente Persönlichkeiten wie Karl Lehmann, Hannelore Kohl, Ulrich Goll, und Doris Ahnen.
 

 

Schumann I

Schumann II

Schumann III

 

Und so erlebt uns die Presse:

Vollständige Artikel hier: PDF1 und PDF2

...Wenn bei Griegs Sonate die Oktaven poltern, erwacht im Hörer die Ahnung, dass die temperamentvolle Pianistin durchaus in der Lage sein könnte, als Dirigentin dem mächtigen Blech ermunternde Einsätze zu geben. Der Cellist hingegen bleibt seiner sanglichen Intimität treu. Im langsamen Satz fällt ein Glitzern, ein klingender Sternenstaub aus den Instrumenten: Wenn ein Cello so schön singt wie das von Cornelius Fauth, dann fließen die Töne direkt ins Herz...
Die Rheinpfalz

...hatten Stücke ausgewählt, die aus der Zeit der Klassik bis in die Moderne reichten und vom Publikum begeistert aufgenommen wurden. (...) Wunderbar melancholisch vorgetragen...
Mannheimer Morgen

...Könnerschaft und spontan wirkende Ausdrucksgestaltung... Sehr schön, wie die beiden Instrumente einander umwoben, wie der Schmelz des Cellospiels und facettenreicher Klavierklang sich verbanden...
Die Rheinpfalz

...Die Kunst des Cellisten ist eindrucksvoll. Zupackend und zärtlich zugleich, poetisch und innig...
Die Rheinpfalz

...Ein virtuoser Höhepunkt mit einer an Martha Argerich erinnernden Klaviertiger-Attitüde...
Rhein-Zeitung

...Akrobatische Spiellust - technische Brillanz....
Die Rheinpfalz